Energie- Passagen

Kunst im öffentlichen Raum

“Energie_Passagen” entstand am Fraunhofer Institut für Medienkommunikation und wurde im November 2004 in der Reihe “ortstermine- Kunst im öffentlichen Raum” der Stadt München gezeigt. Es betrachtet Sprache als geistige Energie, die eine Stadt prägt und die mit der Installation »vermessen« und sichtbar gemacht werden soll. Ein automatisiertes Computerverfahren analysiert täglich die Süddeutsche Zeitung. Die gefilterten Begriffe erscheinen im großflächig projizierten »Informationsfluss« vor dem Literaturhaus in München. Als Besucher kann man vor Ort Begriffe auswählen und in den Fluss »einwerfen«. Die ausgewählten Texte setzen sich in Bewegung und lassen Verknüpfungen zwischen den Begriffen hervortreten.

Konzeptentwicklung und Programmierung mit dem Energie_Passagen- Team
Planung und Leitung des Installationsaufbaus

>> Projektseite